Kaninchenschutz e.V.

HELFEN mit HERZ!

Leer

Summe: 0,00 €

Verletzungen der Haut / Wunde Pfoten


Verletzungen der Haut

Kleine Verletzungen entstehen beim Kaninchen schnell bei Jagereien unter den Gruppenmitgliedern, durch Gehegeeinrichtung, die Splitter aufweist oder zum Beispiel auch beim Krallenschneiden. Wenn Sie eine kleine Bisswunde oder Abschürfung bemerken, sollten Sie die Wunde mit einem Antiseptikum reinigen und in den folgenden Tagen beobachten. Bildet sich eine Rötung um die Wunde, nässt sie über länger als einen Tag oder verdickt sie sich unter dem Schorf, muss sie vom Tierarzt behandelt werden.

Sollte das Kaninchen sich eine Kralle ausreißen oder Sie schneiden zu tief in ein Blutgefäß der Kralle und es beginnt stark zu bluten, geraten Sie nicht in Panik. Legen Sie sich blutstillende Watte (gibt es in jeder Apotheke) bereit und im Notfall pressen Sie diese eine Weile auf die blutende Stelle. Ist die Blutung gestoppt, genügt es, die Kralle mit einem Antiseptikum (in der Apotheke erhältlich) zu reinigen und einige Tage zu beobachten. Bei allen größeren offenen Verletzungen sollten Sie schnellstmöglich einen Tierarzt aufsuchen.

Wunde Pfoten

Kaninchen neigen zu wunden Pfoten. Dabei können sowohl die Vorder- als auch die Hinterpfoten betroffen sein. Der Tierarzt wird je nach Schwere der Erkrankung die Behandlung einleiten.

Das Wichtigste bei der Behandlung wunder Pfoten ist allerdings die Polsterung des Geheges. Kaninchen sind nicht darauf ausgerichtet, nur auf Beton, Laminat o. ä. zu leben. Der Untergrund sollte federn, um die Kaninchenpfoten zu schonen. In Innenhaltung können Sie hierfür Fleecedecken verwenden oder Vetbeds. Raue Baumwollteppiche eignen sich bei dieser Erkrankung nicht als Unterlage. Verwenden Sie Holzpellets als Toiletteneinstreu, sollten Sie großzügig Heu und Stroh darauf verteilen, damit das Tier auch in der Toilette weichen Untergrund hat.

In Außenhaltung sollte Kies oder grober Sand möglichst nur einen kleinen Teil des Geheges ausmachen. Erdboden ist der beste Untergrund für Kaninchen. Zusätzlich ist bei einem erkrankten Tier auf größtmögliche Sauberkeit des Geheges zu achten, damit sich die Wunden nicht infizieren und verschlimmern. Übergewicht begünstigt diese Erkrankung, auf eine ausgewogene Ernährung sollte viel Wert gelegt werden. Lassen Sie bei Ihrem Tierarzt das Idealgewicht für Ihr Tier ermitteln.