Kaninchenschutz e.V.

HELFEN mit HERZ!

Leer

Summe: 0,00 €

Ätherische Öle

    Allgemeine Eigenschaften:
  • bestehen aus vielen verschiedenen Einzelstoffen (etwa Säuren, Alkoholen oder Kumarinen). Alle Pflanzen, bis auf wenige Ausnahmen, besitzen ätherische Öle
    Anwendungsgebiete:
  • bei Erkältungskrankheiten und Verdauungsbeschwerden einsetzbar. Können entzündungshemmend, durchblutungsfördernd, beruhigend und auch kreislaufanregend wirken.
  • Dolden-, Lippen-, und Korbblütler verfügen über große Mengen ätherischer Öle und werden deshalb oft als Heilpflanzen eingesetzt.
    Hauptvertreter:
  • Baldrian, Bärlauch, Beifuß, Dost, Engelwurz, Fichte, Kiefer, Quendel, Schafgarbe, Rainfarn, Rossminze, Wacholder, Wilde Möhre

          Foto: Beifuß

Alkaloide


Bitte beachten: Viele Alkaloide sind sehr giftig! Einige alkoloidhaltigen Pflanzen dürfen nicht an Kaninchen verfüttert werden!

  • Allgemeine Eigenschaften:
    viele Alkaloide weisen spezifische, starke Wirkungen auf den Körper auf pflanzliche Alkaloide wirken durch bitteren Geschmack oder Giftwirkung als Fraßschutz gegen Tiere
  • Anwendungsgebiete:
    sehr spezifische Wirkungen und daher ganz unterschiedliche Anwendungsgebiete, je nach Alkaloid sind häufig Gifte
  • Hauptvertreter:
    vor allem in der Familie der Nachtschattengewächse anzutreffen (z.B. Tollkirsche) Beinwell, Klatschmohn, Huflattich, Pestwurz, Herbstzeitlose


          Foto: Blauer Eisenhut

Bitterstoffe

    Allgemeine Eigenschaften:
  • kommen in beinahe allen Pflanzen vor und haben keine einheitliche chemische Struktur; sie können zum Beispiel Glykoside, Alkaloide oder Säuren sein. Sie lösen eine bittere Geschmacktswahrnehmung aus.
    Anwendungsgebiete:
  • regen die Verdauung und somit auch die restlichen Körperfunktionen an, da durch eine gute Verdauung die Versorgung aller Zellen gewährleistet ist. Sie stärken das Immunsystem.
    Hauptvertreter:
  • Beifuß, Eiche, Engelwurz, Hopfen, Karde, Löwenzahn, Odermennig, Schafgarbe, Silberdistel, Wegwarte, Waldmeister


          Foto: Löwenzahn

Gerbstoffe

    Allgemeine Eigenschaften:
  • dienen der Pflanze als Schutz vor Pilzen, Bakterien und tierischen Schädlingen
    Anwendungsgebiete:
  • wirken zusammenziehend, entzündungshemmend und blutstillend. Anwendung bei Harnwegsinfekten, nässenden Ekzemen, Entzündungen im Maul- und Rachenraum
    Hauptvertreter:
  • Fingerkräuter, Frauenmantel, Eiche, Esche, Haselnuss, Schlehenfrüchte, Weißdornfrüchte, Brombeerblätter, Himbeerblätter


          Foto: Brombeere

Kieselsäure

    Allgemeine Eigenschaften:
  • Mineral, das von Pflanzen aus dem Boden gewonnen wird. Hat einen hohen Siliciumgehalt
    Anwendungsgebiete:
  • Anwendung bei gestörter Wundheilung und bei kleinen Wunden
    Hauptvertreter:
  • Beinwell, Brennnessel, Labkraut, Schachtelhalm, Odermennig, Schafgarbe, Schlüsselblume, Vogelknöterich


          Foto: Brennnessel

Glykoside

    Allgemeine Eigenschaften:
  • dienen der Pflanze als Schutz vor Fressfeinden
    Anwendungsgebiete:
  • bezogen auf das Wirkspektrum sagt der Begriff "Glykoside" nicht viel aus, hier ist auf die folgenden vier Glykoside "Senfölglykoside", "Flavonoide", "Anthozyane" und "Kumarine" zu verweisen
    Hauptvertreter:
  • siehe Senfölglykoside, Flavonoide, Anthozyana und Kumarine


          Foto: Frauenmantel

Senfölglykoside

    Allgemeine Eigenschaften:
  • haben einen scharfen Geschmack und einen beißenden Geruch
    Anwendungsgebiete:
  • fördern äußerlich angewendet die lokale Durchblutung, innerlich angewendet helfen sie bei rheumatischen Beschwerden und Gelenkschmerzen. Darüber hinaus wirken sie mobilisierend auf den Stoffwechsel, sind keimhemmend und regen das Immunsystem an.
    Hauptvertreter:
  • Bärlauch, Brunnenkresse, Knoblauchsrauke, Wiesenschaumkraut


          Foto: Knoblauchsrauke

Flavonoide

    Allgemeine Eigenschaften:
  • sind gelb-orangene Farbstoffe und haben ein sehr weites Anwendungsfeld
    Anwendungsgebiete:
  • reduzieren die Bildung von Ödemen, stärken das Herz-Kreislauf-System, sind entzündungshemmend, verbessern die Durchblutung, wirken antibiotisch. Viele Flavonoide sind harntreibend und stoffwechselanregend. Anwendung vor allem bei Allergien, Infektionskrankheiten, Durchblutungsstörungen.
    Hauptvertreter:
  • Birke, Bärlauch, Brennnessel, Frauenmantel, Goldrute, Haselblüten, Hauhechel, Johanniskraut, Mädesüß, Malve, Schlüsselblume, Spitzwegerich, Steinklee, Weidenröschen, Weißdornblätter mit Blüten


          Foto: Birke

Anthozyane

    Allgemeine Eigenschaften:
  • sind rot-blauviolette Farbstoffe
    Anwendungsgebiete:
  • wirken zellschützend, sind nützlich als Begleitung bei Netzhauterkrankungen und in der Wundheilung
    Hauptvertreter:
  • Eberesche, Kornblume, Malve, Preiselbeere, Weißdorn


          Foto: Eberesche

Kumarine

    Allgemeine Eigenschaften:
  • haben einen eigentümlichen, würzigen Geruch und sind für den feinen Heugeruch oder den typischen Waldmeistergeruch verantwortlich
    Anwendungsgebiete:
  • fördern den Lymphfluss und die Durchblutung, wirken entzündungshemmend, beruhigend und entspannend und können in großen Mengen die Blutgerinnung vermindern
    Hauptvertreter:
  • Frauenmantel, Gänsefingerkraut, Labkraut, Schlehenblüten, Steinklee, Bärenklau, Engelwurz, Liebstöckelwurzel

          Foto: Gänsefingerkraut

Phytosterole

    Allgemeine Eigenschaften:
  • ähnliche chemische Strukturen wie Cholesterin
    Anwendungsgebiete:
  • besitzen cholesterinsenkende und antikarzinogene (krebshemmende) Eigenschaften
    Hauptvertreter:
  • Samen von Brennnessel, Löwenzahn und Baldrian, Kürbiskerne


          Foto: Samen Löwenzahn

Salizin

    Allgemeine Eigenschaften:
  • natürlicher Ausgangsstoff der Acetylsalicylsäure. Salizin ist im Gegensatz zum synthethisch hergestellten Präparat magenverträglicher und hat keinen Einfluss auf die Blutgerinnung
    Anwendungsgebiete:
  • wirkt fiebersenkend, entzündungshemmend, schmerzlindernd, antirheumatisch
    Hauptvertreter:
  • Mädesüß, Pappel, Weide


          Foto: Weide

Saponine

    Allgemeine Eigenschaften:
  • werden auch "Seifenstoffe" genannt, haben ein vielfältiges Wirkungsspektrum
    Anwendungsgebiete:
  • wirken schmerzlindernd, sekretionsanregend, schleimllösend und -verflüssigend sowie harn- und schweißtreibend, sie sind allgemein stärkend und keimwidrig. Der Stoffwechsel wird gefördert, Ödembildung gehemmt, Aufnahmefähigkeit von Nahrungs- und Heilmitteln wird gefördert.
    Hauptvertreter:
  • Efeu, Frauenmantel, Gänseblümchen, Goldrute, Gundermann, Königskerze, Linde, Scharbockskraut, Schlüsselblume, Seifenkraut, Veilchen


          Foto: Gänseblümchen

Schleimstoffe

    Allgemeine Eigenschaften:
  • bestehen aus zusammengesetzten Zuckern (Polysaccariden)
    Anwendungsgebiete:
  • wirken giftbindend, reiz- und schmerzlindernd, können zähen Schleim verflüssigen. Anwendung bei Magen-Darmschleimhaut-Erkrankungen, Erkältungen und inneren und äußeren Wunden
    Hauptvertreter:
  • Beinwell, Gänseblümchen, Huflattich, Klette, Königskerze, Linde, Lungenkraut, Malve, Schlüsselblume, Spitzwegerich, Taubnessel, Sonnenhut


          Foto: Taubnessel