Kaninchenschutz e.V.

HELFEN mit HERZ!

Leer

Summe: 0,00 €

Kinderseite - Was ist natürliches Kaninchenfutter?



Die wichtigste Nahrung für Deine Kaninchen ist Wiese.

Mit Wiese ist alles gemeint, was Du an Gräsern und Wildkräutern in der Natur finden kannst, zum Beispiel Löwenzahn und Spitzwegerich.

Von Gräsern und Wildkräutern ernähren sich auch die wilden Verwandten Deiner Kaninchen.

Die Wiesenpflanzen weisen eine bestimmte Blattstruktur auf, die wichtig für die Verdauung und die Abnutzung der Zähne ist. Denn die Zähne Deiner Kaninchen wachsen ein Leben lang nach.

Und auch für ihreVerdauung benötigen Kaninchen das frische Grün, denn ihr Magen ist besonders.

Den Kaninchenmagen nennt man Stopfmagen. Das bedeutet, dass ständig Nahrung von oben „nachgestopft“ werden muss, damit die Verdauung funktioniert.

Einige wenige Pflanzen sind für Kaninchen giftig. Daher solltest Du anfangs mit Deinen Eltern Wiese sammeln gehen, bis Du die fressbaren Pflanzen kennst.

Pflanzen wie

          Löwenzahn, Spitzwegerich, Schafgarbe oder Vogelmiere

werden von Deinen Kaninchen in der Regel gut vertragen. Du wirst sie sicher schnell erkennen können.

Auch verschiedene Gräser kannst Du einfach bestimmen und pflücken.

Kinderseite - Was kann man im Winter füttern?



Im Winter findest Du meist nur wenig oder keine Wiese, sodass Du auf Gemüse ausweichen musst.

Viele Gemüsesorten sind geeignet. Am besten besteht ein großer Teil davon aus sogenanntem blättrigen Gemüse. Dazu zählen verschiedene Kohl- und Salatsorten.

Aber auch Gemüsegrün, zum Beispiel von Möhren, Mairübchen, Sellerie, Kohlrabi oder Radieschen mögen die Langohren gerne.

Als Ergänzung des Speiseplans freuen Kaninchen sich über verschiedene Küchenkräuter wie Basilikum, Dill, Minze, Salbei, Thymian oder Kresse.

Kinderseite - Was sind gesunde Leckerlies?



Eher selten und nur als Leckerli sollte Obst auf dem Speiseplan stehen. Der Grund ist der enthaltene Fruchtzucker, der die Langohren dick machen kann. Vor allem Beeren sind sehr beliebt und diese würden Deine Kaninchen auch in der Natur am ehesten finden. Über Himbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren, Erdbeeren, aber auch Cranberries freuen sie sich.

Auch ein Stückchen Apfel, Birne, eine Weintraube oder ein Stück Wassermelone im Sommer sind eine leckere Abwechslung.

Getrocknetes Gemüse oder Obst sollte eher nicht gegeben werden, da Kaninchen den Großteil ihres Wasserbedarfs über ihr Futter aufnehmen. Außerdem kann es im Magen aufquellen und Bauchschmerzen verursachen. Daher gib Leckereien lieber in frischer Form!

Auch wenn Heu kein Hauptfutter ist, da es ja nur die getrocknete Form von Wiese ist, sollte es immer im Gehege vorhanden sein. Denn Heu ist ein tolles Beschäftigungsfutter und falls das Frischfutter doch mal ausgehen sollte, können Deine Kaninchen ihre Verdauung mit dem Fressen von Heu dennoch in Gang halten.

Achte immer darauf, Heu von guter Qualität zu füttern. Das bedeutet, dass das Heu frisch nach Kräutern duften sollte, schön grün ist, nicht muffig riecht oder gar feucht ist.

Getrocknete Kräuter oder einige wenige Samen (wie zum Beispiel Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Leinsamen, Fenchelsamen) am Tag sind eine schöne Bereicherung des Speiseplans. Gesund für Kaninchenzähne sind auch frische Äste von Obst- und anderen Laubbäumen und auch frische Wiese. Besonders gerne mögen die Langohren Sorten wie Apfel, Haselnuss oder Weide.

Das Knabbern von Zweigen bereitet unseren Haustieren große Freude – und ist gleichzeitig sehr gesund, auch für die Verdauung.

Kinderseite - Was trinken Kaninchen?



Zu trinken sollten Deine Kaninchen ausschließlich frisches Wasser bekommen.

Biete bitte das Wasser aus einem Napf statt aus einer Nippeltränke an.

Die Nippeltränke hat für Kaninchen viele Nachteile: Sie gibt das Wasser nur tropfenweise ab, was gerade im Sommer, wenn Deine Kaninchen einmal großen Durst haben, sehr schlecht ist. Außerdem müssen die Kaninchen beim Trinken ihren Kopf verrenken, was ihnen Schmerzen verursachen kann. Die Nippeltränke ist zudem schwerer sauber zu halten als ein Trinknapf.

Aus dem Trinknapf trinken die Langohren in ihrer natürlichen Körperhaltung, so wie sie zum Beispiel auch aus einem Bach trinken würden. So können die Kaninchen besser die Menge Wasser aufnehmen, die sie trinken wollen.

Außerdem kann der Napf viel leichter gereinigt und das Wasser schnell ausgetauscht werden. Damit der Napf nicht zu schnell verschmutzt, kannst Du ihn etwas erhöht aufstellen.

Kinderseite - Werde zum Ernährungsprofi!



Werde zum Ernährungsprofi!

Hier kannst Du Dich noch weiter über die richtige Fütterung Deiner Kaninchen informieren:

=> Kaninchenernährung



Wenn Du unseren Tipps folgst, das Futter abwechslungsreich ist und auch mal aufgehängt oder versteckt wird, hast Du zusammen mit Deinen Kaninchen bestimmt ganz viel Spaß - und Langeweile hat keine Chance.




Wenn Du nun wissen möchtest, wie Kaninchen mit Dir sprechen, dann klicke auf unsere nächste Seite:

=> Wie sprechen Kaninchen?