Kaninchenschutz e.V.

HELFEN mit HERZ!

Leer

Summe: 0,00 €

Der Fellwechsel - Eine haarige Angelegenheit


Mindestens zweimal im Jahr wechseln Kaninchen naturgegeben ihr Fell – bei manchen Tieren verläuft der Fellwechsel nahezu unbemerkt, andere sehen in dieser Zeit aus wie ein „explodiertes Sofakissen“.

Der Halter ist nun besonders gefordert, denn der Fellwechsel ist eine nicht ganz unproblematische Zeit: In dieser Phase nehmen die Kaninchen beim Putzen vermehrt lose Haare zu sich, die im Verdauungstrakt zu einem Problem werden können. In ungünstigen Fällen können die verschluckten Haare zu Fellverklumpungen (sog. Bezoaren) führen. Diese können schnell lebensbedrohlich werden und zu Darmverschlüssen führen.

Aber es gibt diverse Möglichkeiten, die Tiere beim Fellwechsel zu unterstützen:

Bürsten Sie Ihre Tiere regelmäßig. Im Fachhandel gibt es eine schier unendliche Auswahl an Fellpflegeutensilien wie Bürsten und Kämme. Welches davon zum Einsatz kommt, ist abhängig vom Fell des Tieres. Manchmal reichen sog. Softbürsten mit weichen, kurzen Borsten. Bei längerem Fell empfehlen sich längere Borsten. Hier muss (vorsichtig!) ausprobiert werden, womit Sie den besten Erfolg haben. Bei einigen Kaninchen können Sie sogar während der täglichen Streicheleinheit ganz sanft loses Fell herauszupfen.

Auch bei der Fütterung können Sie dafür sorgen, dass verschluckte Haare keine Probleme bereiten. Die Fütterung von Wiese ist nicht nur die ideale Ernährungsform für Kaninchen, Wiese hat auch einen positiv reinigenden Effekt auf den Magen-Darm-Trakt und „fegt“ lose Haare einfach mit hinaus. Zusätzlich empfiehlt sich das Verfüttern von Ölsaaten (Leinsamen, Sonnenblumenkerne) oder Leinkuchen bzw. Leinpellets. Während Wiese ad libitum (= zur freien Verfügung) gefüttert werden kann, sollten Ölsaaten bitte nur in Maßen angeboten werden. Zum einen haben Ölsaaten eine sehr hohe Energiedichte, zu anderen kann der Ölgehalt auch schnell zu Durchfall führen.

Grundsätzlich ist die Fütterung von Frischfutter die beste Variante, verschluckte Haare wieder nach draußen zu befördern.

Viele Kaninchen scheiden beim Fellwechsel sog. „Köddelketten“ aus, teilweise zentimeterlang! Diese sind unbedenklich, denn auf diese Weise kommen die Haare heraus! Das Ausbleiben von diesen Ketten bedeutet aber im Umkehrschluss nicht, dass die Haare im Kaninchen verbleiben, sondern lediglich, dass vielleicht nur sehr wenige, kurze Haare aufgenommen wurden, die im Rahmen der normalen Verdauung wieder ausgeschieden worden sind.

Zeigt ein Kaninchen während des Fellwechsels Inappetenz, sollten Sie beim Tierarzt immer auf den Fellwechsel hinweisen. Ein möglicher Haarballen lässt sich in der Regel anhand eines Röntgenbildes feststellen.

Wir wünschen Ihrem Kaninchen einen entspannten Fellwechsel!