Kaninchenschutz e.V.

HELFEN mit HERZ!

Leer

Summe: 0,00 €

Patentier des Monats November 2017: Miss Marple


Unser Patentier des Monats November 2017:

    => MISS MARPLE


Über Miss Marple wird auch bei unseren Pflegefellen regelmäßig berichtet.

Miss Marple's Geschichte


Hallo, mein Name ist Miss Marple.

Im Januar 2016 bin ich auf die Welt gekommen – zusammen mit meinen vier Geschwistern. Aber wir waren nur ein Unfall. Naja, dann bin ich zusammen mit meinem Lieblingsbruder im September nach Braunschweig gezogen.

Mein Bruder humpelte ganz stark ... es stellte sich später raus, dass er einen ganz schlimmen Splitterbruch hatte. Ich habe ihn dann getröstet und mich um seine Körperpflege gekümmert. Dann musste er operiert werden, kurz nachdem wir wenige Tage später in unserer Pflegestelle angekommen sind. Man was hatte ich eine Angst, als ich ganz allein auf ihn warten musste!

Einige Zeit später hatten wir uns dann schon gut eingelebt und konnten unsere Zweisamkeit genießen. Ich musste dann auch irgendwann mal zu diesem Tierarzt. Der hat mir gesagt, dass meine Zähne doof wachsen.

In der Zwischenzeit mussten wir nochmal umziehen. Zu Anke, in ein tolles Außengehege. Die anderen Tiere von Anke mochten wir nicht – wir wollten lieber unter uns bleiben.

Und nun … ist er ausgezogen. Ich bin jetzt sehr traurig, weil er weg ist. Außerdem suche ich dringend auch ein neues zu Hause, wo ich den Rest meines Lebens verbringen darf.

Danke fürs Zuhören.

Bis bald, Eure Miss Marple.

Interview mit Miss Marple


Hallo Miss Marple. Ich bin Franziska, eure Patenbetreuerin aus dem Patenteam. Ich möchte heute ein kleines Interview mit dir führen. Du weißt sicher, warum?

Ich hab Angst! Wo ist mein Bruder?

Kleine Maus, was ist denn los? Ich möchte doch nur mit dir reden.

... Miss Marple verkriecht sich unter einem der Schränke und antwortet zögerlich: Das macht mir alles Angst! Ich komme nicht raus!

Musst du ja auch nicht – bleib ruhig da wo Du bist und wir fangen erstmal ganz allgemein an: Erzähl deinen neuen Paten doch erstmal, wo du herkommst.

Ich wurde als Unfallwurf mit 4 Geschwistern am 26.01.2016 in Kerkrade, dass liegt in den Niederlanden, geboren. Meine Mutter ist ein Mini Loop und mein Vater ein Löwenkopfzwerg. Im September zog ich dann mit meinem Lieblingsbruder nach Braunschweig. Dort angekommen, bemerkte meine neue Besitzerin, dass er humpelte. .. Drei Tage später sollte ich wieder abgeholt werden, aber da wo ich herkam ... - die hätten erst noch vier Tage später die weite Strecke fahren können. Dann hat die Frau, bei der meine Eltern noch wohnen, einen Beitrag in einer Kaninchengruppe bei Facebook gestellt, mit der Bitte, dass uns doch irgendwer vorübergehend aufnehmen sollte. Zwischenzeitlich stellte sich beim Tierarzt heraus, dass mein Bruder einen komplizierten Splitterbruch hatte – und das tat ihm so weh. Er kam auch nicht mehr überall ran, so habe ich seine Pflege gleich übernommen. Familie hält ja da zusammen. Niemand wollte oder konnte die OP so richtig bezahlen.

Und wie bist Du dann in deine jetzige Pflegestelle gekommen?

Naja – das war auch irgendwie merkwürdig. An einem Abend kam so eine Frau mit zwei Transportboxen. Wir saßen ja zusammen im Wohnzimmer – dort gab es einen extra für uns eingerichteten Bereich und wir durften überall rumlaufen. Dann kamen wir zusammen in eine Transportbox, und wir mussten schon wieder Auto fahren. Zwei Stunden später ging die Tür von der Box auf und wir haben ein anderes Zimmer bekommen. Da roch es auch ganz anders und der Boden war anders. Unter einem Tisch lag extra für uns eine Decke, da habe ich es mir gleich erstmal mit meinem Bruder gemütlich gemacht. Heute morgen wurde er dann einfach eingepackt und war weg … und jetzt bist Du ja da.

Ich denke, er kommt sicher bald wieder zu dir zurück. Er schläft jetzt ganz fest, weil er operiert wird. Dann gehe ich jetzt erstmal wieder und wir reden beim nächsten Mal etwas mehr.

Wenn ich dann noch hier bin?

Ach sicher, dein Bruder muss ja erstmal gesund werden.

Natürlich war Miss Marple auch bei meinem nächsten Besuch noch da. Inzwischen hat sie sich an das neue Zuhause gewöhnt und auch ihr Bruder ist natürlich wieder zu ihr zurückgekommen. Nachdem er wegen dem gebrochenen Bein einige Wochen im kleinen Käfig verbringen musste, darf er sich nun wieder mehr bewegen und die beiden genießen die Zweisamkeit.

Leider haben sich auch bei Miss Marple bei weiteren Tierarztbesuchen neben den mitgebrachten Kokzidien weitere Probleme gezeigt: Ihre Zähne, die alles andere als ordentlich wachsen. Inzwischen sind die beiden bei Anke in ein schönes Außengehege gezogen - wo leider eine Vergesellschaftung mit zwei Tieren von Anke gescheitert ist. Darum genießen die zwei jetzt die Zweisamkeit und freuen sich, von so vielen Paten unterstützt zu werden! Gleichzeitig hoffen sie und vor allem auch Anke, dass sich irgendwann ein neues Zuhause findet, wo sie den Rest ihres Lebens verbringen dürfen.

Wie es der schüchternen Kaninchendame weiter ergeht und was sie und ihr Mr. Stringer erleben, werde ich in meinem nächsten Interview erfahren.

Wusstet ihr schon über Miss Marple ...


Wusstet ihr schon, dass ... ?

  • Miss Marple in der Zeit, in der sie bei Anke lebte, etwa dreimal beim Tierarzt war?

    Außerdem gab es ab und an Besuche vom Tierarzt zum Impfen und auch für eine Blutuntersuchung.

  • Miss Marple an Medikamenten ein Mittel gegen Kokzidien nehmen musste?
    Ansonsten standen an Medikamenten nur die Impfstoffe gegen Myxomatose, RHD und RHDV-2 für sie an.
  • Miss Marples größer Weihnachtswunsch bereits am 26.11.2017 in Erfüllung gegangen ist?

    Nachdem sie einige Zeit lang alleine leben musste, weil ihr Bruder bereits vermittelt war, durfte auch sie in ein neues zu Haus mit einem sehr liebevollen Kaninchenherren ziehen.

Wir freuen uns sehr über dieses Happy-End für unser Patentier des Monats November!