Kaninchenschutz e.V.

HELFEN mit HERZ!

Leer

Summe: 0,00 €

Abschied

Es ist sehr traurig, aber leider schaffen es nicht alle unsere Schützlinge, ihr verdientes, liebevolles und endgültiges Zuhause zu finden.

Manchmal kommt unsere Hilfe zu spät und die armen Tiere sind durch ihre oft schrecklich grausamen Vorgeschichten oder furchtbaren Unfälle zu geschwächt und verwahrlost und finden trotz höchster Bemühungen von Mensch und Tier keine neue Lebenskraft.

Wenn weder Tierarzt noch Pfleger die Krankheiten und Schmerzen lindern können, bleibt nur der schwierigste und letzte erlösende Weg.

Insbesondere diese Schützlinge haben einen ganz besonderen Platz bei uns verdient. Nicht nur auf dieser Homepage, vor allem natürlich in unseren Herzen!

Wir werden sie nie vergessen!


Die Regenbogenbrücke

Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde. Wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des Regenbogens.

Auf dieser Seite der Brücke liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigem grünen Gras. Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist, geht es zu diesem wunderschönen Ort. Dort gibt es immer zu fressen und zu trinken, und es ist warmes schönes Frühlingswetter.

Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund. Sie spielen den ganzen Tag zusammen. Es gibt nur eine Sache, die sie vermissen. Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf der Erde so geliebt haben.

So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen, bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht. Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf, und die Augen werden ganz groß! Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt über das grüne Gras. Die Füße tragen es schneller und schneller. Es hat Dich gesehen.

Und wenn Du und Dein spezieller Freund sich treffen, nimmst Du ihn in Deine Arme und hältst ihn fest. Dein Gesicht wird geküßt, wieder und wieder, und Du schaust endlich wieder in die Augen Deines geliebten Tieres, das so lange aus Deinem Leben verschwunden war, aber nie aus Deinem Herzen.

Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens, und Ihr werdet nie wieder getrennt sein ...

(Übersetzt aus dem Englischen von Christel Wysocki, Originalversion: Paul C. Dahm)

*      *      *      *      *

Florentine

WEIBLICH, GEBOREN CIRCA 2018


Florentine hatte einfach in zwei entscheidenden Momenten Glück, so muss man das bezeichnen: Florentine wurde vermutlich ausgesetzt. Sie wurde von einer aufmerksamen Passantin gefunden, die schnell feststellte, dass etwas nicht stimmte mit Florentine. Ihr Kopf war vollkommen schief.

Leider lehnte das örtliche Tierheim die Aufnahme ab und die Finderin fühlte sich schnell überfordert und wollte Florentine schon fast wieder an ihren Fundort zurücksetzen - eindeutig das Todesurteil für Florentine. Durch Zufall entstand der Kontakt mit unserer Pflegestelle Nadine N., die Florentine aufnahm. Rettung in letzter Sekunde, denn Florentine litt unter EC (EC = Encephalitozoon Cuniculi, eine Infektionskrankheit, die vornehmlich das zentrale Nervensystem befällt und dort zu Ausfallerscheinungen im Bewegungsablauf führt).

Die Behandlung setzte sofort ein.

Noch dazu brachte Florentine zahlreiche Parasiten mit, weswegen sie in den ersten Wochen den Spitznahmen Flo(h)rentine trug.

Florentine spricht glücklicherweise sehr gut auf die EC-Behandlung an, doch ihr linkes Hinterbein bereitet Probleme. Die neurologische Ursache konnte bislang noch nicht gefunden werden.

Wir hoffen, dass wir Florentine medizinisch und physiotherapeutisch unterstützen können!


Update 1. Mai 2020:
Florentine hat in den letzten Wochen große Fortschritte gemacht. Ihr Kopf ist nur noch minimal schief, sie kann ihr Hinterbeinchen seit einiger Zeit wieder bewegen und auch belasten, und auch das Baden ist weniger geworden. Allerdings trinkt Florentine nach wie vor sehr viel, was aller Wahrscheinlichkeit nach an der EC-Erkrankung liegt. Sie hat Patentier Valentin als Partner bekommen, die Zusammenführung verlief ohne Probleme und beide sind ein Herz und einen Seele.


Update 2. Juni 2020:
Der Kaninchenschutz e.V. trauert um Patenkaninchen Florentine. Die kleine EC-Dame ist erst im Dezember 2019 zu ihrer Pflegestellen Nadine gekommen. In einem sehr schlechten gesundheitlichen Zustand hat Nadine sie aufgenommen und sich sehr liebevoll um sie gekümmert und ihr wieder zurück ins Leben verholfen. Auch wenn Florentine nicht mehr die Jüngste war, hat die sich von dem EC-Schub sehr gut erholt und in Valentin die große Liebe gefunden. Die beiden waren ein sehr schönes Pärchen und haben die gesamte Zeit zusammen verbracht. Wir sind sehr traurig, dass Florentine leider nicht länger ihr neues Leben genießen konnte. Wir bedanken uns bei Nadine für die tolle Pflege und Liebe, die sie Florentine gegeben hat, und allen Paten, die sie auf ihrem viel zu kurzen Weg beim Kaninchenschutz e.V. begleitet haben.
Florentine, wir werden dich vermissen.

> Region: Rheinland-Pfalz > Kontakt: > Eintrag aufgenommen am:
02.06.2020

Chai & Diego

WEIBLICH, ALTER UNBEKANNT & MÄNNLICH, KASTRIERT, geboren CIRCA 2010


Die kleine Chai kommt aus einem Notfall mit 75 Tieren, die alle in einer Wohnung hausten.

Chai hat gravierende beidseitige Augenprobleme, das linke Auge ist komplett milchig, das rechte Auge zeigt Eintrübungen und die Pupille ist weggekippt - die Kleine ist komplett blind. Aller Wahrscheinlichkeit nach sind diese Augenprobleme durch den Ausbruch von E.C. = Enzephalitozoon cuniculi und dessen Nichtbehandlung entstanden. Zudem hat die Kleine auch noch eine beginnende Zahnproblematik, die ggf. auch noch operativ behandelt werden muss.

Leider sind nach wie vor starke Entzündungsprozesse der Augen vorhanden, denn im linken Auge ist deutlich sichtbar Eiter, das rechte Auge ist blutig unterlaufen und steht etwas hervor. Gerade beim linken Auge sieht die Prognose sehr schlecht aus.

Chai kommt zum Glück gut mit ihrem Handicap zurecht und ist eine kleine aufmüpfige, selbstbewusste Wackelnase. Sie orientiert sich durch ihre Tasthaare und hat hervorragende Ohren, zudem nimmt sie jede noch so kleine Erschütterung wahr und weiß genau, wann die Pflegetante wo am Gehege steht.

Diego kommt aus einem kleinen Notfall mit 5 Kaninchen, ein aktives Mitglied des Kaninchenschutz e.V. wurde von dem Leiter eines Tierheimes in ihre Nähe darüber informiert. Sofort nahm die Aktive Kontakt zur Besitzerin auf, und einige Tage später dann war Diego gerettet.

Diego hat massive Zahnprobleme, seine 3 vorhandenen Schneidezähne waren bei seiner Rettung überlang und wuchsen aus dem Maul heraus, der untere Schneidezahn nach schräg oben und die 2 oberen Schneidezähne waren jeweils halbmondförmig gewachsen. Wie Diego damit überhaupt noch fressen konnte, grenzte an ein Wunder, doch seine eigene Fresstaktik hatte ihm ein Überleben möglich gemacht. Sein Futter muss in sehr dünne Streifen geschnitten werden, und es wird sofort deutlich, wenn die Zähne zu lang sind; denn dann lutscht er auf seinem Futter herum, kann es aber nicht beißen.

Momentan müssen seine Schneidezähne alle 3 Wochen gekürzt werden, da sie rasant schnell wachsen, leider ist ihm jetzt noch ein weiterer Schneidezahn abgebrochen, und ob bzw. wie er nachwächst, muss abgewartet werden. Wenn es schlecht läuft, werden ihm in absehbarer Zeit die restlichen Schneidezähne entfernt werden müssen; zudem hat auch er noch Probleme mit dem linken Unterkiefer.

Die Zusammenführung von Chai & Diego verlief unproblematisch, und bereits nach gut 5 Stunden war ihre Liebe besiegelt. Beide schweben im 7. Himmel, alles wird zusammen gemacht und gemeinsam Blödsinn aushecken macht doppelt so viel Spaß.

Die beiden Wackelnasen würden sich sehr über liebe Paten freuen, die sie auf ihrem noch sehr langen und beschwerlichen Weg mit vielen Arztterminen begleiten möchten und ihnen die Daumen drücken.

Update 14.08.2015: Seit heute sind Chai & Diego Gnadenhofkaninchen!
Im Forum wird hier über sie berichtet.

Update 01.06.2019:
Diego wurden mittlerweile alle Schneidezähne gezogen, da er zu große Probleme damit hatte. Bei Chai hat sich die Augenproblematik stark verschlechtert, insbesondere im rechten Auge bildet sich immer wieder Eiter. Eine Heilung ist ausgeschlossen, ihre Augen können nur noch palliativ behandelt werden. Zudem reagiert Chai auf Wetterumschwünge mit Fressunlust sowie Durchfall. Die 2 müssen regelmäßig wegen ihrer Zahnprobleme zum Tierarzt und leider auch des Öfteren operiert werden. Chai und Diego sind ein unzertrennliches Paar, und wenn es einem der 2 nicht gut geht, dann leidet der Partner mit. Sie werden auch liebevoll Grummelchen genannt und machen ihrem Kosenamen alle Ehre.

Update 16.06.2019:
Der Kaninchenschutz e.V. trauert um sein Pflegefellchen Diego.

Diego war seit 2013 Gnadenhoftier des Vereins. Mit einem mehr als desolaten Gesundheitszustand kam er in die Obhut unserer Pflegestelle Hope. Massive Fehlstellungen der Zähne machten es erforderlich, dass ihm im Laufe der Zeit die Schneidezähne gezogen werden mussten. Doch damit lernte unser kleiner Diego zu leben. Leider blieben die Zähne problematisch, es folgten Auswirkungen auf den Kiefer. Doch der kleine Diego kämpfte. Er trotzte der tückischen Krankheit Encepahlitozoon cuniculi und er trotzte seinen schlechten Zähnen, die ihm immer wieder Probleme bereitete. Diego hatte eine wundervolle Freundin, die sich liebevoll um ihn kümmerte und ihm in schlechten Zeiten eine wertvolle Stütze war. Am 16.06. hat der kleine Kämpfer Diego seinen Kampf leider verloren. Die gesundheitlichen Probleme waren zu gravierend, Diego war müde und ist angekuschelt an seine kleine Freundin Chai für immer eingeschlafen.

Wir danken unserer Pflegestelle Hope für ihre liebevolle Pflege und Fürsorge, und wir bedanken uns bei allen Paten und Unterstützern, die so viel Anteil an dem Schicksal des kleinen Diego genommen haben.

Update 01.05.2020:
Chai hat aktuell einen starken EC-Ausbruch, ihr Kopf ist sehr schief und sie rollt heftig. Damit sie sich nicht verletzt, ist Chai übergangsmäßig in einer großen gepolsterten Transportbox untergebracht. Chai bekommt alle notwendigen Medikamente und muss zugefüttert werden, da sie selbstständig nicht ausreichend frisst.

Update 28. Mai 2020:
Leider erholte sich die kleine Chai trotz intensiver Pflege nicht mehr von ihrem EC-Schub. Die Nieren versagten, und so blieb nur noch ein gemeinsamer Weg, der letzte. - Die kleine Chai war trotz ihrer Handicaps eine kleine Kämpferin und eine große Persönlichkeit - die ihre Pflegerin Hope häufig zum Lachen, aber auch häufig zum Verzweifeln brachte. Der Kaninchenschutz e.V. ist dankbar, dass Chai in ihrer Pflegestelle ein so liebevolles Zuhause mit liebevollen Partnern erleben durfte. Wir sind mit Hope traurig um Chai und bedanken uns an dieser Stelle sehr herzlich bei allen Paten, die Chai in den letzten Jahren unterstützt haben.

> Region: Dortmund/NRW > Kontakt: > Eintrag aufgenommen am:
28.05.2020