Kaninchenschutz e.V.

HELFEN mit HERZ!

Leer

Summe: 0,00 €

Urlaubsplanung mit Kaninchen


Zur Urlaubsplanung gehören auch meine Kaninchen!

Sommer, Sonne, Strand und Meer! Viele haben ihren Urlaub schon geplant oder sind noch dabei, aber wer kümmert sich um Ihre Tiere, wenn Sie sich erholen? Oder können Sie sie sogar mitnehmen? Nachfolgend erhalten Sie einige Informationen, worauf Sie bei der Auswahl der Betreuer achten sollten, was rechtlich zu beachten ist und vieles mehr.

Wo können meine Kaninchen betreut werden?

  • Betreuung vor Ort:
    Die Urlaubsbetreuung erfolgt in der gewohnten Umgebung. Der Betreuer erklärt sich einverstanden, die Kaninchen, je nach Vereinbarung, aber mindesten s einmal am Tag, vor Ort zu betreuen. Diese Variante ist, vor allem für die Kaninchen, die angenehmste und verursacht kaum Stress.
  • Betreuung durch eine Pflegestelle:
    Die Urlaubsbetreuung erfolgt in einer Tierpension bzw. Tierheim. Teilweise werden die Tiere in Käfigen gehalten. Hier ist es am besten, wenn Sie sich die Pflegestelle persönlich anzuschauen, um böse Überraschungen zu vermeiden. In der Regel wird von den Pflegestellen ein vollständiger/aktueller Impfpass verlangt, d.h. eine Immunisierung gegen RHD/RHDV-2 (Chinaseuche) und Myxomatose. Zudem kann die Betreuung auch privat erfolgen, zum Beispiel bei den Nachbarn, Verwandten oder Freunden. Anfragen zur Betreuung sollten möglichst früh getroffen werden, da die Plätze in Tierheimen und Pensionen, gerade in der Ferienzeit, schnell ausgebucht sein können. Eventuell kann Ihnen Ihr Tierarzt eine geeignete Pflegestelle empfehlen.

Urlaubsbetreuung oder Pflegestelle?


Was muss ich bei der Wahl des Betreuers oder der Pflegestelle beachten?

Die Auswahl der Pflegeperson bei einer Betreuung vor Ort sollte nicht leichtfertig gefällt werden. Stammt die Person nicht aus dem Verwandten- oder Bekanntenkreis, ist ein vorheriges Interview empfehlenswert, um sich so von der Zuverlässigkeit zu überzeugen. Idealerweise eignet sich eine Person mit Kaninchenerfahrung. Über das Forum des Kaninchenschutz e.V. (Kaninchen / Haltung / Unterforum: Urlaubsbetreuung) können Sie gern eine Anfrage stellen.

Pflegestellen werden von privaten Personen oder Tierheimen geboten. Wie schon zuvor erwähnt, erfolgt die Haltung der Tiere teilweise in Käfigen oder Boxen. Bei der Unterbringung im Tierheim ist zu beachten, dass wegen Platzmangel häufig darum gebeten wird, einen eigenen Käfig mitzubringen. In vielen Tierheimen und Tierpensionen können Sie bzw. Ihre Tiere das gewohnte Futter und sonstige Equipment mitbringen und man richtet sich nach Ihren Wünschen bezüglich der Fütterung. Zudem sollte bei einer guten Unterbringung eine Versorgung mit benötigten Medikamenten sowie eine möglicherweise schnell benötigte tierärztliche Versorgung durch einen erfahrenen Tierarzt gewährleistet sein. Hier empfiehlt es sich, die Pflegestelle vor der Unterbringung anzuschauen und von den Betreibern zeigen zu lassen. Bei Unsicherheiten steht Ihnen das Forum des Kaninchenschutz e.V. gerne zur Verfügung.

Mit welchen Kosten muss ich für eine Urlaubsbetreuung rechnen?
Die Kosten belaufen sich auf den Aufwand und den evtl. Anfahrtsweg. Bei einer Grundversorgung (Füttern, Trinkwasser wechseln, reinigen) mit einem Aufwand von ca. 30 Minuten / Tag muss man mit Kosten ab ca. 5,00 EUR / Tag rechnen. Eine zeitintensivere Betreuung, z. B. wegen medikamentöser Behandlung von einem oder mehrerer Kaninchen und einem Zeitaufwand von ca. 60 Minuten / Tag liegt man kostenmäßig bei 10,00EUR / Tag. Sollten ein oder mehrere Tiere mehrfach am Tag mit Medikamenten versorgt werden, was mehrmalige Besuche am Tag notwendig macht, belaufen sich die Kosten auf ca. 15,00 EUR / Tag. Diese Preise entstammen keiner Richtlinie und sind individuell vereinbar. Jedes Tier ist anders und bedarf einer unterschiedlichen Betreuung. Insofern können die Kosten je nach Situation abweichen. Es kommt natürlich auch auf die Anzahl der Tiere an, die versorgt werden müssen.

Sollte eine Anreise mit dem Auto notwendig sein, kann man sich vorab, zuzüglich zum Pflegegeld, auch auf ein Kilometergeld oder eine Anfahrtspauschale einigen.

Die Kosten für eine Betreuung in einer Pension oder Tierheim messen sich an der Gruppengröße und dem Pflegeaufwand, z. B. die Versorgung mit Medikamenten. Pensionspreise für Pärchen starten bei etwa 3,00 EUR / Tag. Für genauere Infos steht Ihnen sicher die entsprechende Pflegestelle zur Verfügung.

Fragen an die Urlaubsbetreuung oder Pflegestelle


Was muss ich im Vorfeld mit der Betreuung oder der Pflegestelle klären? Welche Fragen sollten mit der Pflegestelle besprochen werden?

  • Betreuung vor Ort / rechtliche Fragen:
    Um spätere Streitigkeiten zu verhindern sollten Pflegevereinbarungen immer schriftlich festgehalten werden. Auf unserer Homepage finden Sie einen entsprechenden Blanko-Vertrag. Hier sollten Dauer der Pflege, Besonderheiten, Personalien, Entschädigungsaufwand, der Haustierarzt usw. festgehalten und von beiden Parteien unterschrieben werden. Es sollte eine Telefonnummer hinterlegt werden, unter der man erreichbar ist. Der Vertrag sollte in zweifacher Ausfertigung erstellt werden. Jede Partei erhält ein Exemplar.
  • Tierarztkosten:
    Die eventuell anfallende Tierarztkosten hat der Halter zu tragen. Hier empfiehlt es sich, den Betreuer schriftlich zu bevollmächtigen, die notwendigen Behandlungskosten auf die Rechnung des Halters zu schreiben. Auch die Hinterlegung einer Kaution beim Betreuer oder direkt beim Tierarzt ist eine Möglichkeit. Die Entscheidung über die Behandlungsmethode liegt beim Betreuer, wenn Sie als Halter nicht erreichbar sind bzw. wird die Behandlung durchgeführt, die der Tierarzt empfiehlt. Im Pflegevertrag sollte der Tierarzt des Vertrauens notiert werden.
  • Tierarztbesuch:
    Bei Pflegestellen besteht jedoch die Möglichkeit, dass diese einen eigenen Haustierarzt als Ansprechpartner besitzen. Bitte erkundigen Sie sich, ob es sich um einen kaninchenerfahrenen Tierarzt handelt. Sollte dies der Fall sein, erteilen Sie diesem Tierarzt eine Vollmacht, dass dieser im Notfall eine Aktenauskunft über die Vorerkrankungen des Kaninchens erhält. Bei Unsicherheiten bezüglich des Tierarztes lässt sich eventuell eine Einigung treffen, dass die Pflegestelle das erkrankte Kaninchen zum StammTierarzt bringt. Je nach Anfahrt müssen die Wegkosten vom Halter getragen werden.
  • Ableben des Kaninchens:
    Sollte durch eine akute Erkrankung das Kaninchen sterben oder der behandelnde Tierarzt eine Einschläferung als notwendig betrachten, ergeben sich für den Halter keine Regressansprüche gegenüber dem Betreuer. Die Entscheidung über die Einschläferung erfolgt nach Rücksprache mit dem Halter. Sollte dieser nicht erreichbar sein, muss diese Entscheidung vom Betreuer, gemeinsam mit dem behandelnden Tierarzt getroffen werden.

Können meine Kaninchen mit in den Urlaub?
Diese Option empfiehlt sich nur als absolute Notlösung, da es für die meisten Kaninchen sehr viel Stress bedeuten kann. Hier kommt es auf das Urlaubsziel, die Fahrtzeit und die dortige Unterbringung an. Bitte wenden Sie sich hierzu direkt an einen Ansprechpartner des Kaninchenschutzes oder fragen Sie uns direkt im Forum.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Kaninchen eine schöne Urlaubszeit!